Kulturring Kulturring

  Geschichte Geschichte

  Vorstand Vorstand


Spielplan Aktueller Spielplan

  Große Reihe Große Reihe

  Kleine Reihe Kleine Reihe

  Kleinkunst Kleinkunst

  Kinder- und Jugendtheater Kinder- und
       Jugendtheater


Karten und Informationen Karten – Preise
     & Informationen

  Vorverkauf und Abendkasse Vorverkauf und
       Abendkasse

  Abonnement Abonnement


Archiv Archiv

  Bildergalerie Pressespiegel/
       Bildergalerie


Kontakt Kontakt & Impressum

Kleinkunst

Kleinkunst ist Kabarett, Stegreifkomödie, Comedy, Chanson, Mundart- und Marionettentheater im „Kleinformat“. Kleinkunst gibt jungen Künstlern die Chance für Auftritte. Gute Kleinkunst legt Wert auf niveauvolle Unterhaltung. Dies versuchen wir in unserem Kleinkunstfrühling in Neckartenzlingen auf die Bühne zu bringen.

Arbeitskreis Kleinkunst:
Laila Bengesser
Helga und Werner Friedl
Waltraud und Hans Gommel
Christine und Günther Hohloch
Sally Motzer
Elisabeth und Ulf Müller
Wolfgang Müller


SONDERVERANSTALTUNG

Fr. 3.11.2017 – 20 Uhr
Kleiner Saal
Amore Amore
Reinhold Joppich und Mario Di Leo
Lesung italienische Liebesgeschichten und italienische Liebeslieder
Reinhold Joppich (Rezitation) und Mario di Leo (Gitarre/Gesang) stillen die Sehnsucht der Deutschen nach Italien.

Foto: Nico Wagner Mit dem Programm „Amore Amore“ bringt Reinhold Joppich dem Publikum Schönheit und Absurdität der Liebe in der italienischen Literatur näher. Der Musiker Mario di Leo ergänzt die Geschichten durch canzoni d’amore. Gemeinsam zeichnen sie ein Bild zwischen Sprachromantik und Klangtemperament und machen damit eines der weltweit wichtigsten Themen der Kunst zugänglich – die Liebe.
Amore bedeutet: Zwei Menschen begegnen sich und der Tanz beginnt. Es geht dabei sinnlich zu, leidenschaftlich und wild. Aber auch zärtlich, sanft und ganz und gar „unschuldig“.


So. 10.09.2017 – 11 Uhr
Pflanzenmarkt Manz
Jazz im Grünen – Sylvio Zondler Sextett
Bernhard Bindl Vocals – Sylvio Zondler Saxophon – Michael Sanders Guitar
Thomas Wagner Guitar – Peter Schönfeld Bass – Yannic Kargl Drums

Jazz im Grünen, Foto Silvio Zondler

Der Saxophonist, Bandleader, Arrangeur und Komponist Sylvio Zondler schart seine langjährigen musikalischen Weggefährten und Freunde um sich und freut sich auf das gemeinsame spätsommerliche „Jazzen“.
Mit ihrer exquisiten Mischung aus Latin- und Swing-Evergreens aus der „RealBook-
Wundertüte“ liefern sie den passenden Sound zum traditionellen Weißwurstfrühstück und werden Ihnen dabei ganz bestimmt das eine oder andere musikalische Lächeln in die Augen zaubern!


Fr. 26.01.2018 – 20 Uhr
Kleinkunstbühne
Rosemie "sonst nix..."

Rosemie Foto: MArc TheisHauptpreisträgerin des Baden-Württembergischen Kleinkunstpreises 2015 mit ihrem Solo-Abend: „Sonst nix…“ im Spiegelzelt.
Rosemie… Clownin… Komikerin… oder Verzauberin…? Für sie gibt es keine Schublade!
Rosemie ist Rosemie und als Frau der ganz besonderen Art trifft sie voll in die Herzen der Zuschauer. Die ausgebildete Tänzerin und leidenschaftliche Sängerin präsentiert sich ihrem Publikum als herrlich verklemmte Schwäbin, die mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit, schlauer Selbstironie und berührender Lebensphilosophie uns in die ach so menschlichen Missgeschicke führt und uns zugleich mit ihrem Charme und ihrer Herzenswärme umarmt. Mit ihrem Solo-Abend, einer Abenteuer-Reise durch das Leben, bei der sie mutig, poetisch und spielerisch erforscht, was alles in uns steckt und darauf wartet, gelebt zu werden, präsentiert sie dem Publikum auf unscheinbare Weise ihre „wahren Talente“. Ein mitreißender, berührender Abend, in dem mit großer Spielfreude geflirtet, getanzt und musiziert wird. Ein Abend, der zum Nachdenken einlädt, aber vor allem einzigartig wahrhaftig und unfassbar komisch ist.


Fr. 23.02.2018 – 20 Uhr
Kleinkunstbühne
„Spätzle mit Soß!“
Eine heitere Schwabenkunde
Theater Lindenhof – Berthold Biesinger, Bernhard Hurm

Foto: © Richard BeckerWas macht ihn aus, den Schwaben, was steckt in ihm, hält ihn zusammen und bei Laune?
Warum ist er so eigen? Warum so eigensinnig, querschädelig, dickköpfig? Woher kommt sein Hang zum Grüblerischen, schwermütig Nachdenklichen, zur Melancholie? Woher sein Drang zum Philosophieren? Woher kommt sein Erfindungsgeist, sein Forscherdrang? Woher sein Phlegma? Warum wird er so oft belächelt, warum erntet er so oft nur Kopfschütteln? Wo kommt das Absurde in ihm her, woher das Kluge, woher sein Geist und woher seine Einfalt, woher das Fernweh? Was treibt ihn an, wo will er hin und was macht er um Himmels Willen, wenn er in der Fremde keine Spätzle mit Soß kriegt?
„Spätzle mit Soß!“ zeigt die ganze Bandbreite des schwäbischen Dialekts als
köstliche und kurzweilige Unterhaltung!


Fr. 23.03.2018 – 20 Uhr
Kleinkunstbühne
Duo Liederträchtig – „Zeit-Los“
Chanson – Kabarett von und mit Cordula Stepp und Daniel Möllemann

Ist das Politik...Was unterscheidet den Menschen eigentlich vom Tier?
In erster Linie die Fähigkeit, sich selbst im Wege zu stehen.
Diese zeitlose Gabe haben wir im Laufe der Jahrhunderte perfektioniert, und das Los unserer digitalen Zeit hält einen neuen breiten Fundus an Möglichkeiten bereit, genau das zu tun, was man besser nicht tun sollte.


Das Chanson-Kabarett-Duo Liederträchtig begibt sich in seinem Bühnenprogramm „Zeit-Los“ auf eine vergnügliche Reise durch die Absurditäten menschlichen Denkens, Handelns und Fühlens.
Dabei bieten Cordula Stepp (Gesang und Klavier) und Daniel Möllemann (Klavier und Gesang) in ihren selbst komponierten Liedern folgende Einsicht: Eigentlich ist es ja ganz witzig, wie ungeschickt wir uns anstellen.


Fr. 20.04.2018 – 20 Uhr
Kleinkunstbühne
„Halt die Klappe – wir müssen reden!“
Frederic Hormuth
Politkabarett von und mit Frederic Hormuth

SuchtpotentialManche meinen, Impfungen machen krank und Horst Seehofer macht einen guten Job. Hormuth meint, es ist eher andersrum. Draußen im Land tobt der Meinungskampf zwischen Abendlandrettern, Morgenmuffeln, Veganern, Bio-Burgern, Helikopter-Eltern und Burnout Opfern. Die und noch mehr packt Hormuth verbal am Schlafittchen und schüttelt sie durch, bis man über sie lachen kann. Er serviert überraschende Wahrheiten als knackige Pointen in den Geschmacksrichtungen „bitter“ und „süßsauer“. Hormuth erzählt, was all das mit Mammuts zu tun hat und mit David Copperfield. Außerdem klärt er die Frage, warum Leute wählen dürfen, die schon lange nicht mehr Auto fahren dürfen. Und warum ein Bodyguard vorm Wahllokal keine Lösung ist. Zwischendurch haut er abwechselnd in die Tasten oder auf den Buzzer. Letzteres, um mit seinem akustischen Notaus-Brummer für Ruhe zu sorgen. Und Ersteres, um mit seinen legendär schmissigen Song-Ohrwürmern gleich wieder einzuheizen. Verbraucherhinweis für Allergiker: Dieser Abend kann Meinung enthalten.

Frederic Hormuth hat mehrere Preise gewonnen, unter anderem beim Passauer Scharfrichterbeil, dem Münchner Kaktus und dem Schwarzen Schaf vom Niederrhein. 2015 gewann er in Bayern den „Hallertauer Kleinkunstpreis“.